Playstation TV ist die stationäre Schwester der mobilen Playstation Vita - ohne Display und Touch-Bedienung, dafür mit Unterstützung für griffigere Controller. Sie ist im Gegensatz zu ihrem Namen kein TV-Empfänger, sondern soll Spiele der großen Playstation 4 an jeden Fernseher im Haus streamen.

Mit Playstation TV könnt ihr eure Playstation 4 zum Spiele-Server aufwerten und innerhalb eures Funknetzes an jedem Fernseher PS4-Spiele zocken. Die kleine Konsole mit der Hardware der Playstation Vita kann noch ein paar Dinge mehr, hat aber auch noch ihre Tücken. Was der Konsolenzwerg leistet und wo es noch klemmt, erfahrt ihr hier.

Hardware

Playstation TV ist ein fast unscheinbar kleines Kästchen, das fast so groß ist wie das mitgelieferte externe Netzteil. Technisch beruht die Hardware auf der Playstation Vita, verzichtet aber auf Touchfelder und Display.

Auf der Rückseite von Playstation TV findet ihr von links nach rechts einen Ein- Ausschalter, einen Schacht für eine Vita-Speicherkarte, einen USB-Anschluss zum Synchronisieren und Aufladen eines PS3- oder PS4-Controllers, den HDMI-Ausgang für den Anschluss eures Fernsehers sowie einen Anschluss für ein Netzwerkkabel. Alternativ könnt ihr die Konsole auch kabellos per WLAN ins Netzwerk bringen.

Rückseite von Playstation TV, Bild: Sony
Rückseite von Playstation TV mit Power-Schalter, Vita-Kartenschacht, USB, HDMI und LAN-Anschluss (von links nach rechts), Bild: Sony

Über HDMI gibt die Konsole das Bild in den Formaten 720p, 1080i und 480p aus. 1080p für qualitativ hochwertige Bilder auf Full-HD-TVs ist nicht vorgesehen. Besonders für Film-Fans ist das eine qualitative Beschränkung.

Nicht mitgeliefert, aber ebenfalls erforderlich, sind ein Playstation 3 oder Playstation 4 Controller. Nützlich ist außerdem eine Speicherkarte. Mit dem eingebauten Speicher von einem GB könnt ihr das Gerät zwar als Remote-Play-Empfänger einsetzen. Zum Herunterladen von Spielen oder Filmen ist das aber zu wenig.

Benutzeroberfläche

Direkt nach dem Einschalten findet ihr den Einrichtungs-Bildschirm, der anderen Playstation-Konsolen ähnelt. Verbindet und aktiviert euren PS3- oder PS4-Controller, legt eure Sprache und Zeitzone fest und loggt euch mit eurem Playstation-Account ein, falls ihr einen habt.

Hauptmenü von Playstation TV: nur das LAN-Symbole oben links in der Ecke untescheidet sich von der Vita. Bild: Screenshot PSTV
Hauptmenü von Playstation TV: nur das LAN-Symbole oben links in der Ecke untescheidet sich von der Vita. Bild: Screenshot PSTV

Anschließend findet ihr euch im Hauptmenü wieder, das mit einigen kleinen Detail-Abweichungen dem Vita-Menü gleicht. Etwas ungewohnt für Konsolenumsteiger ist der Menüwechsel. Mal kommt man per Kreis-Taste aus einem Menü heraus, mal muss man den Playstation-Knopf drücken. Menüs, in denen ihr auf der Vita mit dem Finger die rechte obere Ecke nach links unten zieht, schließt ihr auf Playstation TV mit langem Druck auf die Kreis-Taste.

Spiele-Import von der Vita und Vita-Kompatibilität

Wer die Vita besitzt, findet sich sofort zurecht und kann die Speicherkarte aus der Vita mit allen heruntergeladenen Spielen in Playstation TV schieben. Es ist kein erneuter Download erforderlich und ihr könnt sofort loslegen, sofern das Spiel unterstützt wird.

Die Zahl kompatibler Spiele ist noch überschaubar. Vor einem Neukauf solltet ihr deshalb das Kleingedruckte genau studieren. Das ist dringend vonnöten, denn der Online-Shop warnt euch nicht automatisch vor Kompatibilitäts-Problemen.

Längst nicht alle Spiele der Vita laufen auf Playstation TV, Bild: Screenshot PSTV
Längst nicht alle Spiele der Vita laufen auf Playstation TV, Bild: Screenshot PSTV

Habt ihr bereits einen guten Katalog heruntergeladener Vita-Spiele, könnt ihr diese aus eurer Download-Liste erneut herunterladen und auf Playstation TV installieren. Auch hier gilt, dass es keinerlei Hinweis oder Filter gibt, um unterstützte Spiele aufzuspüren. Hier hilft nur Versuch und Irrtum. Eure PS3- und PS4-Spiele tauchen ebenfalls in der Liste auf, mit dem etwas kryptischen Hinweis Herunterladen über dieses System gescheitert.

Eine Liste unterstützter Vita-Spiele auf Playstation TV findet ihr im dem offiziellen Eintrag des Playstation Knowledge Centers.

Grafik-Überraschung und Steuerung

Habt ihr doch mal ein Spiel gefunden, das funktioniert, seid ihr vielleicht auf den ersten Blick über die schlechte Grafik schockiert. Es ist aber dieselbe Grafik wie auf der Vita, die mit ihrem guten Display so manche Pixelsuppe elegant wegbügelt und zu einem für das Auge angenehmeren Bildeindruck verführt.

Vita-Spiele sehen auf Vita und Playstation TV annähernd gleich aus. Bild: Screenshot PSTV
Vita-Spiele sehen auf Vita und Playstation TV annähernd gleich aus. Bild: Screenshot PSTV/Vita

Playstation TV kann also nichts dafür, dass die Auflösung nicht immer überzeugt. Weniger überzeugt aber das enttäuschende Upscaling, mit dessen Hilfe eine leichte Schönung zu erzielen wäre.

Gut ist dagegen die Steuerung mit den ausgewachsenen Controllern von Playstation 3 oder 4. Die Kontrolle geht besser von der Hand als mit den Mini-Sticks der portablen Konsole.

Remote Play

Verfügt ihr über eine PS4, könnt ihr über die PS4-Verknüpfung aus dem Hauptmenü von Playstation TV Remote Play starten und die Kontrolle über die große Konsole übernehmen. Während der Session baut Playstation TV eine WLAN-Verbindung zu eurer PS4 auf, selbst wenn ihr beide Konsolen per Kabel ins Netzwerk bringt. Die Auflösung leidet etwas, der Spielfluss ist akzeptabel, für schnelle Action aber zu ruckelig. Die Steuerung am Gamepad läuft besser als direkt an der Vita.

Playstation TV ermöglicht über Remote Play das Spielen von PS4-Spielen in WLAN-Reichweite. Bild: Screenshot PSTV
Playstation TV ermöglicht über Remote Play das Spielen von PS4-Spielen in WLAN-Reichweite. Bild: Screenshot PSTV

Ihr könnt auch PS4-Spiele mit dem PS3-Controller steuern, sofern ihr das Touchpad nicht benötigt. Bis zu vier Controller können über Playstation TV und Remote Play eingebunden werden.

Toll für Lets Play, wenn da nicht ein kleiner Haken wäre…

Eine tolle Sache für Let’s Player ist eigentlich der HDMI-Anschluss. Er würde endlich die Aufnahme in hoher Qualität ohne Umwege über umgebaute Vitas oder umständliches Abfilmen des Bildschirms ermöglichen. Würde, wenn das Signal nicht verschlüsselt wäre. Wie bei der Playstation 3 schützt HDCP das ausgehende Signal, womit nicht jedes Capture-Gerät umgehen kann. Für viele Lets Player endet damit der Traum hochwertiger Vita-Clips über Playstation TV.

Fazit: gutes Remote Play, schlechter Vita-Ersatz

Playstation TV verbessert die Steuerung in Spielen gegenüber der Vita durch ausgewachsene Controller und macht eure PS4 über Remote Play an fast jedem Fernseher im Haus zu einem Spiele-Lieferanten – und das je nach Spiel für bis zu vier Zocker gleichzeitig. Playstation TV bringt im Gegensatz zur Vita in einem ausgesprochen kompakten Gehäuse einen Anschluss für ein Netzwerkkabel mit und kann eure Controller aufladen.

Auf der Negativseite liegen die geringe Auflösung, nur wenige unterstützte Vita-Spiele, eine im Lieferumfang fehlende Speicherkarte sowie ein nicht beigelegter, aber unverzichtbarer Controller. Ein schlechtes Upscaling von Vita-Spielen sowie ein insgesamt recht überholtes Benutzerinterface werfen ebenfalls kein gutes Licht auf die neue Konsole.

Let’s Player wird neben der beschränkten Spiele-Auswahl vor allen Dingen die Verschlüsselung des HDMI-Ausgangs stören.

Werbung
Test-Überblick
Hardware
Benutzeroberfläche
Spiele-Katalog
Funktionalität
Jan-Hendrik Fleischer
Herausgeber von G-Zockt.DE. YouTuber, Blogger und erfahrener Games- und IT-Redakteur. Gamer, aufgewachsen mit Zak McKracken, Dungeon Master, Elite, Turrican und Maniac Mansion. Auf der unendlichen Suche nach dem einen Spiel. Dem letzten Spiel. Dem einzigartigen Spiel, das nichts mehr in den Schatten stellen kann.

Keine Kommentare

Schreib eine Antwort